5.000 Kilometer – Ländertausch

5.000 Kilometer in Estland

Die 5.000 Kilometer Marke ist geknackt. Zum Vergleich – die Entfernung vom Süden Deutschlands zum Nordpol beträgt ca. 4.600 Kilometer. Immer wieder staune ich über die Distanzen, die mit dem Fahrrad alleine möglich ist. Und während der vielen Kilometer habe ich viele interessante Reisende aus den unterschiedlichsten Herkunftsländern getroffen. Auch aus diesen Ländern, die ich in Zukunft noch befahren will und wollte. Doch die Gespräche brachten mich zum Umplanen….

Der Stand in Zahlen

Kilometer – 5.000
Stunden auf dem Rad – 230:19
Höhenmeter – 42.940

Der Stand in Worten

Bulgarien liegt hinter mir und der nächste Stopp nach der Grenze war Rumänien, für einen zweiwöchigen Urlaub am Strand von Constanta. Doch nach diesen zwei Wochen merkte ich, dass ich noch genügen Zeit habe bis mein Flug aus der Ukraine aus startet. Es ist Ende Juni und es wird heiß. Sehr heiß. Ich entschließe mich in das mir vollkommen unbekannte Moldawien zu reisen und von dort in die Ukraine zu fahren. Es stellt sich heraus, dass es eine der besten Entscheidungen der Reise werden sollte. Das Land ist wie eine Zeitreise und ich freue mich jetzt schon darauf den Blogeintrag zu schreiben. Soviel sei gesagt, es wurde jedoch zeitweise so heiß, dass ein Fahren ab 12 Uhr so gut wie unmöglich wird.

Ländertausch

Der ursprüngliche Plan war, über das Baltikum nach Skandinavien und anschließend nach Dublin um Großbritannien von Nord nach Süd zu durchqueren.
Doch soweit wird es nicht kommen. Mehrere Briten haben unabhängig von dem Vorhaben vehement abgeraten: August sei einer der regenreichsten Monate von allen im Jahr und gleichzeitig hat die komplette Insel Urlaub, was sich negativ auf Preise und mögliche Unterkünfte auswikt.

Eine Alternative musste her!
Und so lag die Strecke auf der Hand – Von Tallin also geht es über die baltischen Ländern nach Kaliningrad (ein Visum für Russland vorausgesetzt), um anschließend über Polen an der Ostseeküste entlang auf Amsterdam zuzufahren.

Getreu dem Zitat von Lucius Annaeus Senec „Es ist nicht zu wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist zu viel Zeit, die wir nicht nutzen“ versuche ich, den August optimal zu nutzen.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.